Biskuit

Ein guter Biskuit ist locker, zart und saftig. Besonders saftig wird er, wenn ein Teil des Mehles, durch gemahlene Nüsse oder Mandeln ersetzt wird.

Während der Herstellung sollte immer besonderst feiner Zucker verwendet werden, da sich dieser schneller auflöst, als grober Zucker.  Aus Biskuitmasse werden Böden für Torten, Kapseln für sahnige Rouladen und Löffelbiskuits zum Futtern zum Kaffee hergestellt.

Bei der Wiener Masse wird im Gegensatz zur Biskuitmasse am Ende der Herstellung noch flüssiges Fett hinzugefügt. Desweiteren muss dabei mehr auf die Temperaturen geachtet werden als bei Biskuitmasse.

Biskuitböden

Löffelbiskuits

Wird ein Biskuitboden gebacken, sollte dieser direkt nach dem Backvorgang an einem zugfreien Ort etwas ausdampfen. Dann den Biskuit mit einer Palette vom Rand des Ringes lösen und vollständig abkühlen lassen.

Wenn du selbst nicht mehr daran glaubst wie wundervoll du bist, haben schlechte Menschen gute Arbeit an dir geleistet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

sechzehn + fünfzehn =