Blätterteig

Blätterteig besteht aus einem hefelosen Teig, in den Ziehfett eingearbeitet wird. Dieses einarbeiten wird auch tourieren genannt.

Alle Zutaten, die zur Herstellung benötigt werden, sollten kühl sein, damit das Fett nicht weich wird.

Der Blätterteig erhält seine blättrige Beschaffenheit und seine Lockerung nur durch Wasserdampf. Die Lockerung entsteht, indem das Wasser, welches sich im inneren des Gebäckes befindet, zu Dampf wird und versucht sich auszubreiten, jedoch wird dieser Dampf von den Fettschichten festgehalten. Man spricht von der physikalischen Lockerung

Es gibt drei verschiedene Arten von Blätterteig, man unterscheidet zwischen:

  1. Deutscher Blätterteig: Bei deutschen Blätterteig wird das Fett in den Teig eingeschlagen und dann touriert.
  2. Französischer Blätterteig: Bei dieser Variante wird der Teig in das Fett eingeschlagen und dann touriert.
  3. Holländischer Blätterteig: Bei der holländischen Variante wird das Fett in Stücke geschnitten und im Teig verteilt. Die Fettstückchen sollten zwar gut verteilt, aber dennoch zu erkennen sein.

 

Blätterteig unterscheidet sich in zwei Weisen von Plunderteig:

  1. Im Plunderteig ist Hefe enthalten im Blätterteig nicht, da dieser nur durch Wasserdampf gelockert wird.
  2. Blätterteig wird anders touriert als Plunderteig.

Übrigens: Die Blätterteigstückchen lassen sich gut einfrieren, um sie dann bei Bedarf zu backen. Tiefgefroren sind sie, sofern sie verpackt wurden, etwa 2 Wochen haltbar.

Katharine Hepburn: Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

neun − zwei =