Brot

In fast jedem Land der Welt kennt und liebt man Brot. Aus diesem Grund zählt es auch zu den Grundnahrungsmitteln.

Man unterscheidet zwischen gesäuertem Brot, welches mithilfe von Sauerteig oder Teigsäurungsmittel und Hefe hergestellt wird und ungesäuertes Brot, das ohne Sauerteig, Teigsäurungsmittel und Hefe gebacken wird. Dies sind meistens Fladenbrot und ähnliche flache Gebäcke.

Oftmals bekommen Brote, von dem bei der Herstellung verwendeten Getreide, Körnern und Saaten ihren Namen. Beispiele hierfür sind Roggenbrot, Kürbisbrot oder Dinkelbrot.

Deutschland zählt als Brotland, da es das umfangreichste Brotsortiment der Welt hat. Laut Zentralverband des deutschen Bäckerhandwerkes gibt es über 300 verschiedene Brotsorten und über 1200 verschiedene Kleingebäckarten. Dieser Zentralverband sammelt in einem Online Brotregister die Brotrezepte um die deutsche Brotvielfalt zum Weltkulturerbe erklären lassen. Hier geht es zum Brotregister.

Roggen und Weizenmischbrote sind die in Deutschland am meisten gegessenen Brote. Hier geht es zu einem leckeren Rezept für Roggenmischbrot.

 

Übrig gebliebenes Altbrot kann durchgemahlen, eingeweicht und dem neuen Brotteig hinzugefügt werden. Dadurch erhöht sich die Teigmenge da der Teig mehr Wasser aufnehmen kann.

Nützliches Wissen über Brot

Brote mit mindestens 90% Weizenmehlanteil darf man Weizenbrot und Weißbrot nennen.

Brot mit 50-89% Weizenmehlanteil wird als Weizenmischbrot gekennzeichnet.

Brote mit 50-89% Roggenmehlanteil darf man Roggenmischbrot nennen.

Brot mit mindestens 90% Roggenmehlanteil darf man Roggenbrot nennen. 

Backwaren ab 250g Gewicht darf man Brot nennen, alles was weniger wiegt gehört zu den Kleingebäcken.

Um Broten einen noch ausgefalleneren Geschmack zu geben, kann der Teig noch mit verschiedenen Kräutern, Gewürzen oder Schinken verfeinert werden.

 

Das industriell hergestellte, meistens ziemlich günstige Toastbrot kennen wohl die meisten. Jedoch schmeckt selbst gebackenes Toastbrot, egal ob getoastet oder nicht, um einiges besser. Hier geht es zum leckerschmecker Toastrezept.

 

Weißbrote werden auch gerne gefuttert. Sie sind leicht verdaulich und werden zum Großteil aus Weizenmehl gemacht. Oftmals verwendet man auch einen Vorteig Hier geht es zu einem superduper Weißbrotrezept.

Hier ist ein etwas ausgefalleneres Brotrezept der Schinken Brotring. Der Teig enthält neben Schinken und Kümmel auch Milch und Butter. Der Ring schmeckt pur schon sehr gut, aber exzellent schmeckt er, wenn er noch warm ist und mit etwas Butter bestrichen wird. Hmmmmmm 🙂

Hier sind spezielle Zutaten, welche jeden guten Brotteig nochmals verbessern.

[aawp box="B01GE2E2SI" template="widget-vertical" origin="widget"/]

Getrockneter Sauerteig:

Die Alternative zu selbst gemachtem Sauerteig ist fertiger und schonend getrockneter Sauerteig.

[aawp box="B00T6EVR6M" template="widget-vertical" origin="widget"/]

Backmalz:

Dieses Backmittel verbessert den Geschmack und das Aussehen deiner Brote.

[aawp box="B0053482RQ" template="widget-vertical" origin="widget"/]

Brotgewürz:

Diese Brotgewürzmischung beinhaltet Kümmel, Fenchel, Anis und Koriander und gibt deinen Broten eine starke Geschmacksverbesserung.

Curt Goetz: Der Kluge ärgert sich über die Dummheiten, der Weise belächelt sie.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

18 − sieben =